Drohender Verlust des Führerschein/Drohendes Fahrverbot

Zunächst müssen Sie unterscheiden:
Soll Ihnen Ihre  Fahrerlaubnis entzogen werden wegen eine Straftat (insbesondere nach dem Strafgesetzbuch (StGB), also z.B. wegen Fahren unter Alkoholeinfluß (§ 316 StGB) oder wegen Gefährdung des Straßenverkehrs(§ 315 c StGB) ?
In diesem Fall geht es gar nicht um einen "Führerscheinentzug" wegen einer Ordnungswidrigkeit, sondern als Folge der Straftat, um eine Entziehung der Fahrerlaubnis nach § 69 StGB mit anschließender Sperre für die (Wieder-)Erteilung der Fahrerlaubnis (von 6 Monaten bis zu 5 Jahren, siehe § 69 a StGB).
Wenn Sie wegen der (Straf-)Tat verurteilt werden, haben Sie kaum eine Chance, Ihren Führerschein vor Ablauf der Sperrfrist wieder zu erlangen !

Wird Ihnen jedoch eine Ordnungswidrigkeit im Bußgeldverfahren vorgeworfen, auch zu Recht vorgeworfen (z.B. zu schnelles Fahren usw.), muß deswegen der (zeitweise) Verlust des Führerschein nicht immer akzeptiert werden.